Erhalten Sie Ihren besten Urlaub mit wichtigen Informationen zum französischen Fahrrecht, Sicherheitsfunktionen und charmanten Landstraßen.

Fahren in Paris

Frankreich erkunden

 

Frankreich ist das beliebteste Urlaubsziel. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, haben Sie die unglaubliche Freiheit, es zu Ihren eigenen Bedingungen zu erleben. Es ist wirklich erstaunlich, wie angenehm man sich dort fühlt. Vergessen Sie jedoch nicht die internationale Fahrerlaubnis oder die internationale Fahrerlaubnis, wenn Sie keinen EU- oder EWR-Führerschein haben.

Gehen Sie nach Paris für Aufregung und Kultur. Anschließend wandern Sie hinunter ins Loire-Tal, um die besten französischen Weine und Speisen zu probieren, bevor Sie an der Küste von La Rochelle in wenigen Tagen mit minimalem Aufwand schwingen. Autofahren ist der ultimative Weg, um Frankreich zu erkunden.

Egal, ob Sie einen längeren Urlaub planen oder nur ein paar Tage, in Frankreich zu fahren, ist zwar kein Stress, aber es gibt einiges zu beachten. Hier sind einige Tipps, um sicherzustellen, dass Sie nicht auf die falsche Seite des Gesetzes geraten oder in einen Unfall verwickelt werden.

 

Frankreichs Fahrgesetze

 

Frankreich ist eines der regierungslastigeren Länder, in das man einfahren kann, und Sie müssen die folgenden Gesetzesänderungen berücksichtigen:

  • Fahrer mit weniger als drei Jahren Erfahrung haben einen niedrigeren Blutalkoholwert von 0,2 Gramm pro Liter. Für andere Fahrer liegt die Grenze bei 0,5 Gramm. Unser Rat ist einfach der folgende: Fahren Sie nicht nach einem alkoholischen Getränk.
  • Motorradfahrer müssen auch reflektierende Schutzwesten tragen.
  • Es ist jetzt verboten, ein Headset aus irgendeinem Grund zu tragen, selbst um Anrufe zu beantworten. Wenn Sie ein Motorradfahrer mit einem integrierten Headset in Ihrem Helm sind, sind Sie davon ausgenommen.
  • Paris hat eine Umweltzone eingeführt, um die Luftqualität zu verbessern. Prüfen Sie, ob Ihre Reise Sie durchführt und welche Gebühren Sie zahlen müssen

 

TIPPS FÜR DAS FAHREN IN FRANKREICH

 

Sie müssen über einen gültigen Führerschein verfügen, der in einem EU- oder EWR-Land ausgestellt wurde, um ein Fahrzeug in Frankreich zu führen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Auto mit GB-Aufklebern versehen ist. Wenn Sie keinen Führerschein besitzen, benötigen Sie eine internationale Fahrerlaubnis oder einen internationalen Führerschein.

Führen Sie beim Fahren in Frankreich immer folgende Dokumente mit:

  • Ihr Führerschein
  • Ihr Pass
  • Ihr V5C-Zertifikat
  • Ihre Versicherungsdokumente

Sie müssen auch diese Sicherheitselemente bei sich tragen, es sei denn, Sie sind glücklich, mit einer hohen Geldstrafe geschlagen zu werden:

  • Warndreieck
  • Reflektierende Sicherheitsjacken
  • Alkoholtester
  • Strahlabweiser
  • Helm mit nachgiebigen reflektierenden Elementen, wenn Sie ein Motorrad fahren

 

 

STRASSENTYPEN

 

charmante Landstraßen

 

In Frankreich wie in Großbritannien reichen die verschiedenen Straßentypen von den schmalen, einspurigen Landstraßen bis zu 8-spurigen Autobahnen. Autofahren durch historische Städte und Dörfer hat seine eigenen Schwierigkeiten und ihren eigenen Charme, da sie offensichtlich viele Jahre vor der Erfindung des Autos gebaut wurden und einige von ihnen einfach für den Verkehr ungeeignet sind.

Die Straßen sind in den folgenden Haupttypen erhältlich: Autoroute (Autobahn) mit roten Nummernschildern. "N" sind die Nationalstraßen, "D" sind die Abteilungsstraßen mit gelben Nummernschildern. Sie können auch auf die Straßen „Municipal“ (weißes Nummernzeichen) und „Forstwirtschaft“ (grüne Schilder) stoßen.

Auf dem Land und in den Bergen kann es vorkommen, dass Sie auf weniger gut befahrene Straßen und schlechtere Fahrbedingungen stoßen.

Ich persönlich ziehe es vor, die Autobahnen nicht nur zu meiden, um Maut zu sparen, sondern weil ich diese Art des Fahrens besonders mag. Ich genieße die Reise genauso wie das Ziel und habe fantastische Mahlzeiten in kleinen Dörfern entlang meiner Route gegessen.

 

live chat service provider